Frische Luft

Anderer Stadtteil, ähnliches Bild. Zumindest von außen. Als ich die Tür öffne verstummen abrupt alle Gespräche…

Geschockt von der frischen Luft oder meines Auftrittes starren mich die Besucher misstrauisch an. Man hat sich um den Tresen versammelt und ich muss mich zwischen zwei Herrschaften durchdrängeln, um dem Wirt mein Anliegen vorzutragen. „Für ein journalistisches Projekt stelle ich Kneipen und die Menschen die dort arbeiten im Internet vor. Wären sie bereit für ein Interview?“ Kurze Stille. Dann großes Gelächter. „Jürgen du wirst berühmt“, kreischt ein Gast.

Jürgen lässt sich davon nicht beeindrucken. „Wenn es sein muss, können wir das machen. Und wann?“ will er wissen. In diesem Moment klingelt mein Handy. „Telefon“ schallt es mir von beiden Seiten des Tresens entgegen. Sätze wie „Chef ruft an“ und „der ist wohl wichtig“, fallen.

Selber schuld denke ich und erwidere: „Wenn es bei Ihnen passt.“

„Ja, grad nich“, antwortet Jürgen trocken im typischen Hamburger Schnack.

Wieder Gelächter. „Außerdem, was ist überhaupt mit Kohle?“ will ein dauergewellter Mann rechts von mir wissen. Er sei nämlich „Fachmann für Verhandlungen“ und will mich wohl nicht so einfach davonkommen lassen. „Für euch mach ich das Umsonst“, sage ich und hoffe, dass meine Ironie verstanden wird. Diesmal habe ich die Lacher auf meiner Seite. Jürgen sagt: „Mittwoch ab 11.“ – Glück gehabt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s